Was ist die Riester-Rente?

Die Riester-Rente ist eine durch staatliche Zulagen und durch Sonderausgabenabzug geförderte, privat finanzierte Rente. Die Förderung ist durch das Altervermögensgesetzt (AVmG) in 2002 eingeführt worden und in den §§10a, 79ff des Einkommenssteuergesetzes geregelt. Anlaß der Einführung der Riester-Rente war die Reform der gesetzlichen Rentenversicherung in 2000/2001, bei der das Nettorentenniveau des sogenannten Eckrentners von 70% auf 67% reduziert wurde.

Wer kann die Riester-Rente nutzen?

Anspruch auf die Förderung haben unmittelbar und mittelbar zulagenberechtigte Personen. Der genau genannte Kreis findet sich im $10a EStG wieder. Hierzu eine nicht abschließende Auflistung

Unmittelbar zulageberechtigte Personen

  • rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer
  • Amtsträger
  • rentenversicherungspflichtige Selbständige
  • Pflichtversicherte Landwirte (ALG)
  • Bezieher von Krankengeld
  • ALG 2 Empfänger
  • nicht erwerbstätige Pflegepersonen
  • Wehr- und Zivildienstleistende
  • geringfügig Beschäftigte, welche sich nicht von der Rentenversicherungspflicht haben befreien lassen
  • Beamte, Richter und Soldaten
  • Kindererziehende
  • vollständig Erwerbsgeminderte oder Dienstunfähige

Mittelbar zulageberechtigte Personen

Ehe- oder Lebenspartner von unmittelbar Zulageberechtigte erhalten ebenfalls Zulagen, wenn diese in einen eigenen Altersvorsorgevertrag mindestens 60 Euro pro Kalenderjahr einzahlen.

Nicht zulageberechtigt sind prinzipiell alle restlichen Personen.

Voraussetzung für die Förderung

Die Voraussetzung für die Förderung ist der Abschluß eines zertifizierten Altersvorsorgevertrages. Hierzu sind mehrere Kriterien notwendig, welche durch das BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) geprüft werden.

Welche Sparformen gibt es?

Folgende unterschiedliche Sparformen können die Voraussetzungen erfüllen

  • Banksparpläne
  • klassische private Rentenversicherungen
  • Fondsgebundene Rentenversicherungen
  • Fondssparpläne
  • innerhalb einiger Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge
  • Wohnriester-Darlehen und Bausparverträge

Mindestbeitrag für die volle Förderung

Zum erreichen der vollen Förderung sind seit 2008 4% des rentenversicherungspflichtigen Einkommen des Vorjahres, abzüglich des Zulagenanspruchs, in einen Sparvertrag einzuzahlen. Wird weniger eingezahlt, reduziert sich die Zulage proportional hierzu.

Wie sieht die Zulagenhöhe aus?

Seit 2008 erhält jeder zulagenberechtigte Arbeitnehmer eine eigenen Zulage von 154 Euro pro Jahr. Für Kinder bis Ende 2007 geboren, gibt es zusätzlich 185 Euro Zulage pro Jahr, für seit 2008 geborene Kinder 300 Euro Zulage pro Jahr.

Zusätzlich erhalten Berufseinsteiger einen einmaligen Berufseinsteigerbonus von 200 Euro, wenn das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet wurde.

Welche zusätzliche Förderung gibt es?

Zusätzlich zur Zulage können die Beiträge als Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden. Hier wird durch das Finanzamt eine Günstigerprüfung automatisch durchgeführt. Ergibt sich eine höhere Steuerersparnis, wird diese nach Abzug der Zulage zusätzlich gewährt.

Förderquote

Je nach Lebenssituation ergeben sich unterschiedliche Förderquoten. Für nahezu alle Fälle beträgt diese unserer Erfahrung nach mindestens 30%, oftmals sogar mehr. Das bedeutet, dass mehr als 30% der eingezahlten Beiträge durch die Zulagen oder die Steuerersparnis beigetragen werden.

Wie sieht mit Steuer und Krankenversicherung in der Auszahlungsphase aus?

In der Rentenphase ist die Rente zu 100% zu versteuern. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass der Steuersatz im Alter in der Regel erheblich niedriger ausfällt als in der Erwerbsphase.

Zusätzlich sind für Riester-Renten im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (auch VBL) voll krankenversicherungs- und pflegeversicherungspflichtig.

Im Rahmen von Wohnriester, hier auch der große Kritikpunkt, erfolgt die Versteuerung auf Grundlage eines Wohnförderkontos und hiermit eine zusätzliche Besteuerung. Diese muss aus der bestehende Rente bezahlt werden, welche jedoch nicht monetär erhöht wurde, da nur eine Immobilie gefördert wurde.

Qualität der Riester-Verträge

Sehr wichtig im Rahmen des Abschlusses einer Riester-Rente ist die Prüfung der Qualität eines Anbieters und Vertrages. Trotz einiger sehr guter Anbieter, gibt es leider auch viele recht schlechte Anbieter. Dieses sollte anhand von Kennzahlen hinsichtlich Kosten, Rendite, Eigenkapitalquoten etc. festgemacht werden.

Fazit

Trotz vieler – oftmals nicht nachvollziehbarer und durch politische Interessen gesteuerte Kritik – ist die Riester-Rente eine sehr günstige Möglichkeit die Altersvorsorgelücke, neben den weiteren geförderten Angeboten, zu schliessen. Sie sollte wahrgenommen werden, welcher Durchführungsweg individuell der beste Weg ist, muss jeweils entsprechend der eigenen Lebenssituation ermittelt werden.

Sie haben Fragen hierzu? Wünschen eine Beratung, ob sich für Sie eine Riester-Rente lohnt?

Anbietervergleich


Mit dem personlich für Sie erstellten Anbietervergleich finden Sie schnell und einfach den passenden Versicherungsschutz.

Mit ein paar Angaben von Ihnen finden Sie alle Anbieter von Riester-Renten im direkten Vergleich.

Unser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Anbieter von Riester-Renten vergleichen


Ihr Ansprechpartner vor Ort für Riester-Rente in Augustdorf, Bad Essen, Bad Nenndorf, Bad Salzuflen, Bad Driburg, Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen, Bad Pyrmont, Barntrup, Belm, Bielefeld, Bissendorf, Blomberg, Bohmte, Brakel, Bramsche, Bremen, Bückeburg, Bünde, Delbrück, Detmold, Dörentrup, Enger, Espelkamp, Exter , Extertal, Gütersloh, Halle, Hamburg, Hameln, Hannover, Harsewinkel, Herford, Hessisch Oldendorf, Hille, Höxter, Holzminden, Horn Bad Meinberg, Hüllhorst, Kalletal, Lage, Lemgo, Leopoldshöhe, Löhne, Lübbecke, Lügde, Marienmünster, Minden, Melle, Münster, Oerlinghausen, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn, Petershagen, Porta Westfalica, Preußisch Oldendorf, Rahden, Rietberg, Rinteln, Schieder Schwalenberg, Schlangen, Schloß Holte-Stukenbrock, Spenge, Stadthagen, Steinheim, Versmold, Vlotho, Wallenhorst, Werther und den umliegenden Städten und Gemeinden sowie telefonisch bundesweit.