Rechtsschutz-Versicherung – Ein Beispiel am Schaden in der Wohngebäudeversicherung

Veröffentlicht von Christophe Miege am

Ein reelles Schadensbeispiel der Auxilia Rechtsschutz-Versicherung. Hieran erkennt man, wie wichtig diese Absicherung sein kann, sowie welche Kosten hinter größeren Verfahren liegen können.

Der Rechtsschutz-Versicherung Fall

Markus J. hat mit seiner Frau vor ein paar Jahren ein Einfamilienhaus gekauft. Die Familie mit den zwei Kindern ist dort sehr glücklich und heimisch geworden. Doch dann ziehen im wahrsten Sinne des Wortes dunkle Wolken am Horizont auf – ein Sturm kommt und mit ihm fast tennisballgroße Hagelkörner. Die Familie rettet sich gerade noch in das untere Stockwerk. Das Dach und das Dachgeschoss werden jedoch schwer getroffen und erheblich beschädigt. Überall Löcher und Wasser. Selbst die unteren Etagen hat das Regenwasser erreicht.

Die Familie versucht, das im Haus stehende Wasser notdürftig aufzuwischen und wegzuschütten. Am nächsten Tag meldet Markus J. bei seiner Wohngebäudeversicherung den Schaden. Diese schickt einen Gutachter, der die Kosten auf ca. 40.000,- € schätzt. Markus J. beauftragt – nach Rücksprache mit der Wohngebäudeversicherung – die Handwerker. Am Ende der Arbeiten summieren sich die Rechnungen auf insgesamt fast 120.000,- €. Die Wohngebäudeversicherung kürzt die Rechnungen jedoch auf 50.000,- €. Der Rest wäre, laut Versicherer, eine Art „Luxussanierung“ und von Markus J. selber zu bezahlen. Der Gutachter sei schließlich auch von weit geringeren Kosten ausgegangen. Markus J. glaubt, er liest nicht richtig. Allein die Wiederherstellung des Daches hat ja schon mehr als 40.000,- € gekostet! Er ruft bei seiner Rechtsschutzversicherung AUXILIA an und fragt, was er angesichts dieses ablehnenden Schreibens seiner Wohngebäudeversicherung tun solle. Markus J. wird vom Rechts-Service ein Fachanwalt empfohlen. Dieser mahnt die weitere Kostenübernahme bei der Wohngebäudeversicherung an. Da die Wohngebäudeversicherung jedoch bei ihrem Standpunkt bleibt, muss Klage erhoben werden.

Der vom Gericht hinzugezogene Sachverständige kommt zu dem Ergebniss, dass ca. 80.000,- € angemessen sind. Der Rechtsanwalt von Markus J.beantragt die Anhörung des Sachverständigen zu bestimmten Fragen. Obwohl sich der Sachverständige in einige Widersprüche verheddert, gibt das Gericht der Klage nur in Höhe von 80.000,- € statt. Der Rechtsanwalt legt für Markus J. Berufung gegen das Urteil ein. Im Berufungsverfahren kommt ein neuer Sachverständiger zu dem Ergebnis, dass die Gesamtkosten richtigerweise ca. 110.000,- € betragen müssten. Das Berufungsgericht verurteilt die Wohngebäudeversicherung schließlich zur Zahlung von 110.000,- €. Damit muss die Wohngebäudeversicherung auch die überwiegenden Rechtsanwalts- und Gerichtskosten übernehmen. Von den insgesamt angefallenen 24.000,- € verbleiben fast 2.500,- € für Markus J., diese übernimmt die AUXILIA.

Hintergrund

Dieser Fall ist über die Leistungsart Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht in allen Produkten enthalten, die den Privat-Bereich beinhalten.

Fazit

An diesem echten Beispiel erkennt man, welchen Wert diese Absicherung haben kann. Natürlich endet nicht jeder Schaden in einer Klage. Aber leider geschieht es hin und wieder – meist die gleichen Verdächtigen – doch größeren Ärger mit dem Versicherer. Gerade wenn es um größere Summen geht.

Eine gute Rechtsschutz-Versicherung muss nicht teuer sein. Sofern man diese nur für den Worst-Case haben möchte, empfiehlt es sich eventuell über einen hohen Selbstbehalt nachzudenken, um die Prämie zu reduzieren. Denn gerade in den elementar wichtigen Dingen im Leben, Absicherungen mit hohen Werten, Berufsunfähigkeitsabsicherung, Gebäudeversicherung, werden durch die oftmals hohen Streitwerte sehr hohe Kosten verursacht. Hierzu empfehle ich immer wieder den Prozesskostenrechner der Anwaltvereins.

Vereinbaren Sie doch jetzt Ihren Beratungstermin mit uns.

Rechtsschutz – Auxilia gibt für 2019 und 2020 Beitragsgarantie
Rechtsschutz – Auxilia gibt für 2019 und 2020 Beitragsgarantie

Der Rechtsschutzversicherer KS/Auxilia teilt mit, dass auch für 2020 die Beitragsstabilität gilt. Dieses ist nach 2018 das dritte Jahr in Folge, in dem weder die Beiträge für das Neugschäft, noc…

Rechtsschutz-Versicherung – Ein Beispiel am Schaden in der Wohngebäudeversicherung
Rechtsschutz-Versicherung – Ein Beispiel am Schaden in der Wohngebäudeversicherung

Ein reelles Schadensbeispiel der Auxilia Rechtsschutz-Versicherung. Hieran erkennt man, wie wichtig diese Absicherung sein kann, sowie welche Kosten hinter größeren Verfahren liegen können. Der…

Verkehrsunfall und keine Rechtsschutz-Versicherung
Verkehrsunfall und keine Rechtsschutz-Versicherung

Das Leben schreibt die buntesten Geschichten. Wie so oft, ist der Teufel ein Eichhörnchen und tritt immer erst dann zu Tage, wenn es zu spät ist. Wie auch jetzt wieder ein echter Fall aus dem Allta…


Christophe Miege

In den ersten Jahren in der Funktion als Bezirksleiter für die DBV-Winterthur (AXA nach Übernahme) tätig, in 2008 der Wechsel in den Status des freien Versicherungsmaklers. Der Beruf wurde zur Berufung. Das Ziel war und ist ein positives Beispiel in der Branche zu sein. Mandanten und Interessenten in Ostwestfalen unabhängig, fair und verständlich zu beraten und dauerhaft zu betreuen. Im Schadensfall an Ihrer Seite zu stehen, bei Vertragsfragen immer kompetent unterstützen zu können. Schwerpunkte, auch wenn es ja eigentlich nur einen Schwerpunkt geben kann, ist einmal der Themenbereich "Wert der eigenen Arbeitskraft" mit der Berufsunfähigkeitsversicherung und ihren Alternativen, sowie der Bereich der privaten und gewerblichen Sachversicherung, mit der Spezialität der Gebäudeversicherungen, seien es Fachwerkhäuser, Denkmalschutz oder gewerbliche Objekte mit erheblichen Brandlasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.