Warum zu einem Versicherungsmakler gehen? / Mehrwert?

Veröffentlicht von Christophe Miege am

Heute ein sehr persönlicher Beitrag, auf Grund einer immer wiederkehrenden Frage. Wieso soll ich zu ihnen als Versicherungsmakler gehen? Eine gute Frage. Ich versuche mal unterschiedliche Aspekte zu beleuchten.

Was bietet der Markt heutzutage neben dem Versicherungsmakler an?

Der Markt für Beratung im Bereich der Finanzen und Versicherungen ist vielfältig geworden. Ob Vertreter, Mehrfachagent, Vergleichsportal, FinTech App, Versicherungsmakler, etc… Viele Akteure sind in dem Markt unterwegs. Wem kann man da noch vertrauen? Wer kümmert sich wirklich um mich? Wie sieht es mit dem Kleingedruckten aus?

Wo liegen die Unterschiede zum Versicherungsmakler?

gesetzliche Regelungen

1-Firmen-Vertreter (Ausschliesslichkeitsverterter/-vermittler)

Für diese Art der Vermittlung und der Tätigkeit ist der §84 HGB gültig. Dieser besagt, dass diese Person damit betraut ist, für ein Unternehmen Geschäfte abzuschliessen oder zu vermitteln. Im Rahmen dieser Tätigkeit steht man gesetzlich immer auf der Seite der einen beauftragenden Firma, also in diesem Fall dem Versicherungsunternehmen, dessen Interessen man letztendlich immer wahren muss.

Mehrfachagent

Auch der sogenannte Mehrfachagent ist dieses nach §84 ff HGB, nur das er für eine etwas größere Anzahl an Unternehmen tätig ist. Aber auch in diesem Fall ist der Mehrfachagent weisungsgebunden, so dass auch er immer die Interessen der ihn beauftragenden Firmen zu wahren hat.

FinTech

Dieses ist nicht so leicht zu bewerten. Manche FinTechs sind als Versicherungsmakler tätig, andere, naja, das weiß man nicht so genau. Hier muss man jedes mal genau prüfen und schauen, was man da vor sich stehen hat, bzw wer der Kapitalgeber ist. Oftmals stehen hier Versicherungsgesellschaften dahinter.

Vergleichsportale

Fast alle Vergleichsportale, wie Check24, Verivox, etc. sind als Versicherungsmakler tätig. Man muss alles selbst und in der Regel online durchführen, auch im Schadensfall.

Beratung

Sicherlich werden alle Wege gut beraten, jedoch mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Das Vergleichsportal stellt nur einen Vergleich, über die wirklich Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit wird nicht beraten. Des Weiteren fehlen oft Ideen, wie Absicherungen gestaltet werden können. Diese kommen oftmals aus der Erfahrung heraus. Die zahlreichen FinTechs versuchen sich in Beratung, hier kommt es auf das Personal in den Call-Centern an. Leider ist es schwer vorstellbar, dass dort in der Breite gut bezahlte Experten sitzen. Das ist mit den heutigen Erlösen in der Branche gar nicht mehr möglich. Der Mehrfachagent, wie auch der 1-Firmen-Vertreter werden sicherlich kompetent beraten, aber immer mit einem Auge auf die Verpflichtungen gegenüber seinem Auftraggeber, den/r Versicherung/en, da es hier auch oftmals um Bonis geht, welche ein freier Versicherungsmakler nicht hat.
Der Versicherungsmakler ist der einzige Berater, welcher seinem Auftraggeber, dem Kunden, verpflichtet ist, auch dem Gesetze nach. Gerade in offenen und persönlichen Gesprächen entwickeln sich Beratungen die zu guten Lösungen für den Kunden führen. Solche Gespräche sind in stark strukturierten Beratungen unserer Erfahrung nach, oftmals so nicht möglich. Struktur ist wichtig, strukturiert sollte es jedoch nicht sein.

Prämienhöhe und Bedingungen

Ob Online nun günstiger ist, ist fraglich. Beim Versicherungsmakler vor Ort gibt es oft sogar günstigere Tarife als von FinTechs oder Vergleichsportalen, da viele gute, günstige und kleiner Versicherer gar nicht mit diesen Firmen tätig sind. Oftmals haben diese Gesellschaften auch keinen eigenen Vertrieb, so dass hier die Makler mit guten und sehr günstigen Produkten überzeugen können.

Schadensfall

Der wichtigste Punkte meiner Meinung nach, ist der Schadensfall. Gerade bei größeren Schäden bedarf es immer der Unterstützung um Fehler zu vermeiden. Gerade wenn es um hohe oder sehr hohe Schäden geht, wird der Versicherer immer versuchen, den Schaden möglich gering für sich (und auch der Versichertengemeinschaft) zu halten. Hier bedarf es unbedingt der Unterstützung, meist auch vor Ort, um den eigenen Schaden fair und angemessen reguliert zu bekommen.

Von Versicherungen geschickte Sachverständige werden nie im Sinne des Versicherten gutachten. Hier ist die tagtägliche Erfahrung eines Experten notwendig.

Fazit

Letztendlich ist es wichtig, da zu sein wo man sich wohlfühlt. Oftmals nennen sich die Vertreter Freunde oder Bekannte, sind es aber nicht. Ob das auch im großen Schadensfall so bleibt, ist manchmal leider fraglich. Hier ist dann meist genauso wenig Unterstützung zu erwarten, wie von Vergleichsportalen, FinTechs oder reiner Online-Beratung. Unterstützung muss oftmals vor Ort stattfinden. Möchte man Service und günstige Prämien vereinen, verbleibt letztendlich meiner Meinung nach nur der Versicherungsmakler. Ein guter Versicherungsmakler berät Sie unabhängig, vermittelt Ihnen günstige – nicht billige – und hochwertige Absicherungen und steht Ihnen bei Fragen und Schadensfällen unterstützend zur Seite.

Sie möchten einen Termin mit uns vereinbaren? Wir beraten inzwischen auch online.


Christophe Miege

Zu Beginn Ausbildung und Tätigkeit als Bezirksleiter für die DBV-Winterthur (später AXA) bin ich in 2008 in den Status des unabhängigen Versicherungsmaklers gewechselt. Der Beruf ist Berufung. Ziel ist es jeden Tag ein positives Beispiel in der Branche zu sein. Mandanten und Interessenten in Ostwestfalen unabhängig, fair und verständlich zu beraten und dauerhaft zu betreuen. Mir Zeit für die Gespräche zu nehmen. Im Schadensfall an Ihrer Seite zu stehen, bei Vertragsfragen immer kompetent unterstützen zu können. Nicht durch einen Anzug zu blenden, sondern nur durch Fachwissen, Können und Erfahrung zu strahlen. Nebenbei bin ich ein sehr IT-affiner Mensch. Mit 13 den ersten Commodore, aktuelle Entwicklungen immer verfolgt, Programmieren ist Entspannung, mit einer starken Neigung Richtung Datenschutz und Opensource-Software, sowie hier als Blogger um aktuelle Entwicklungen in der Branche zu teilen. Schwerpunkte, auch wenn es ja eigentlich nur einen Schwerpunkt geben kann, ist einmal der Themenbereich "Wert der eigenen Arbeitskraft" mit der Berufsunfähigkeitsversicherung und ihren Alternativen, sowie der Bereich der privaten und gewerblichen Sachversicherung, mit der Spezialität der Gebäudeversicherungen, seien es Fachwerkhäuser, Denkmalschutz oder gewerbliche Objekte mit erheblichen Brandlasten. Gerne bin ich für Sie auch persönlich ansprechbar, egal ob Online oder Offline.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.